Deutsche Oper am Rhein: Strawinskys Petruschka meets Ravels L’Enfant et les Sortilèges

Marc Piollet kehrt für ein ganz besonderes Engagement an die Deutsche Oper am Rhein zurück: Am 9. März feiert in Düsseldorf die in Koproduktion mit der Komischen Oper Berlin kreierte Neuinterpretation von Igor Strawinskys Petruschka und Maurice Ravels Kurzoper L’Enfant et les Sortilèges Premiere. Die britische Theatergruppe „1927“ verbindet in ihrer Inszenierung zwei Werke, die ihren Ursprung im Paris des frühen 20. Jahrhunderts haben. Die Vorstellungen laufen bis zum 21. Mai. Einen Beitrag über die Produktion finden Sie hier im WDR Fernsehen!

Als regelmäßiger Gastdirigent an der Deutschen Oper am Rhein war Marc Piollet in den letzten Jahren unter anderem mit Opernproduktionen wie Mozarts Don Giovanni und Die Entführung aus dem Serail, Bizets Carmen und Wagners Der fliegende Holländer zu erleben.

Marc Piollet leitet nun erneut die Düsseldorfer Symphoniker, den Chor der Deutschen Oper am Rhein und den Kinderchor der Akademie für Chor und Musiktheater. Bis zum 10. Mai finden zehn Vorstellungen statt.

LEnfantSortileges_Petruschka
© Iko Freese / drama-berlin.de

Strawinskys als Ballett und Konzertstück bekannte Burlesque wird in einer scheinbar die Naturgesetze außer Kraft setzenden Kombination aus Animation und Akrobatik im Stil des Cirque du Soleil erzählt.
Auch in Ravels Werk verschmelzen Orchesterklang und Gesang mit Darstellern und Animationen und führen in den Bildwelten von „1927“ zu einem alle Sinne berauschenden Erlebnis. Einblicke in diese außergewöhnliche Produktion gibt dieser Trailer:

Ab 13. April geht Marc Piollet mit dem Wiener Jeunesse Orchester auf Tour mit Stationen unter anderem im Wiener Konzerthaus. Auf dem Programm stehen Werke von Bernstein und Mahler.
Die Wiederaufnahme von Catalanis La Wally führt ihn Mitte Juni zurück an die Wiener Volksoper.